„Meditieren? Ja, das wäre super, aber ich kann es nicht“ – Solche Sätze höre ich sehr oft wenn ich über die Meditation spreche.

Vielen ist bewußt, dass sie mehr Ruhe bräuchten oder Meditation gut wäre um klarer und fokusierter denken zu können. Mediation ist mittlerweile in aller Munde und viele Menschen wissen umd die Vorteile aber trotzdem in sogut wie jeder Zeitschrift bereits Anleitungen zu finden sind, ist sie immer noch ein Mysterium und viele schrecken vor ihr zurück im Glauben sie wäre schwierig.

Meditation kennt viele verschiedene Varianten und Zugänge und gerade desshalb ist sie so hervorragend für alle Menschen geeignet. Am besten man probiert erst einmal was einem liegt und fängt einfach einmal an!

Ich möchte hier eine ganz leichte Variante vorstellen. Im Laufe der Zeit werde ich weitere hinzufügen. Falls es Fragen dazu gibt – gerne einfach an mich schreiben oder den Beitrag kommentieren. Fragen sind immer eine Bereicherung!

Für die Meditation sollte man sich Zeit nehmen und Ruhe! Also: Handy aus,  Radio oder TV ebenso. Türe zumachen wenn das notwendig ist und wirklich dafür sorgen, dass man ungestört sein kann. Wenn man möchte kann man auch mit Kerzen oder Räucherstäbchen eine entsprechend angenehme Atmosphäre schaffen.

Dann in eine bequeme Sitzposition begeben. Man kann auch im Liegen oder Stehen meditieren, aber das Sitzen ist die optimalste Position. Auf einem Sessel, auf dem Boden mit einem Meditationskissen oder einer Decke zum darauf Sitzen – das ist ganz egal. Wichtig ist, dass der Rücken gerade und frei ist.

Man kann die Augen schließen oder geöffnet halten – ganz wie es als angenehm empfunden wird.

Meditation der Achtsamkeit:

Mit der Meditation beginnt man indem man ganz bewußt auf seine Gedanken achtet.

Nehmen Sie alle aufkommenden Gedanken wie ein Beobachter wahr.

Versuchen Sie, so wenig Gedanken wie möglich aufkommen zu lassen, aber wenn sie da sind dann sehen sie sie an, jedoch ohne Anteil zu nehmen. Beobachten Sie Ihre Gedanken so wie vorbeigehende Menschen von einer Parkbank aus ohne Sie weiter zu beachten oder die Gedanken weiter zu spinnen.

Sie werden feststellen, dass alleine dieser Vorgang bereits entschleunigt.

Bleiben Sie Anfangs nur solange sitzen, wie es für Sie angenehm ist. Zwingen Sie sich nicht in der Position zu verharren wenn Sie Ihnen unangnehm wird- das erzeugt in Ihnen nur Widerstand.

Sie können auf die Uhr sehen um zu prüfen ob sich die Zeiten verlängern.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Ausprobieren!

Wie gesagt: Ich bin davon überzeugt! Meditieren kann jeder!