Über Rani-Yoga

Mein Unterricht und was du von mir erwarten kannst

In meinen Kursen unterrichte ich Yoga-Übungen mit starkem Fokus auf eine anatomische Ausrichtung und vor allem mit Blick für die Möglichkeiten der einzelnen Teilnehmer. Mir ist wichtig, einen Rahmen anzubieten, in dem jede/r sein Yoga finden kann.
Die Bewegung des Atems und die Bewegung des Körpers verbinden und sich so neu erfahren.

Als ich Yoga 2005 kennen gelernt habe, wusste ich sofort: „Das ist das Richtige für mich“
2008 habe ich meine Yogalehrer-Ausbildung abgeschlossen und seitdem unterrichte ich. Meine eigene Praxis und auch mein Unterricht haben sich seitdem stark weiterentwickelt. Yoga ist ein ganzheitliches Konzept, dass mir in vielen Lebenslagen sehr geholfen hat. Körperlich und Geistig. Ich habe all das immer als Basis für weiteres Lernen wahrgenommen und meine Erfahrungen und mein Wissen fließen in meinen Unterricht, genauso wie Anpassungen der Asanas an körperliche oder krankheitsbedingte Einschränkungen oder meine Liebe für kraftvolle Yoga-Flows – je nach Einheit und je nach Teilnehmer.

Mein Yoga

Mein Yogastil integriert Elemente aus dem Sivananda-Yoga, Ayur-Yoga und Kundalini-Yoga. Es ist klassisches Hatha-Yoga gemischt mit Elementen aus dem Flow-Yoga. Meine besondere Interessen sind: Yin-Yoga, Klang-Yoga, gesundes Yoga.
Yoga ist für mich Ausgleich und Energiequelle, Krafttraining, Atemtraining und Meditationspraxis.
Ein Werkzeug um mich besser zu fühlen. Ein Weg um mehr zu mir zu finden, meinen Körper zu kräftigen und meinen Geist zu formen.

Das Ziel

Wir haben alle den Wunsch danach uns besser zu fühlen, endlich aus unseren Kokons zu kommen, die Flügel aufzuspannen und zu fliegen. Yoga ist für mich der Weg und das Ziel. Eine geistige und körperliche Schulung – eine Verbindung von Körper, Geist und Seele. Eine Verbindung von Lebensfreude, Verspieltheit, Konsequenz und Struktur, Chaos und Neuordnung.

Die Wirkung

Inzwischen zeigen viele Studien die Wirksamkeit von Yoga bei verschiedenen Krankheitsbildern wie Bluthochdruck, Stress, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen…

Das Yoga wirkt muss nicht mehr bewiesen werden.

Allerdings wirkt es nur, wenn man regelmäßig über einen gewissen Zeitraum übt, sich Zeit nimmt und sich darauf einlässt, etwas Neues zu auszuprobieren!
Beim Yoga zusätzlich wichtig sind: Aufmerksamkeit,  Achtsamkeit und üben ohne Ego.
Unsere Ziele MIT unserem Körper  erreichen  – nicht indem wir uns gegen ihn stemmen!

Die Möglichkeiten

Jeder Kurs ist etwas anders, such dir deinen Kurs aus! Wenn du Dir nicht sicher bist: komm und mach eine Schnupperstunde und entscheide dich dann!

Dein Warum

Meine YogaschülerInnen kommen zu mir um flexibler zu werden (ja, man muss es nicht vorher schon sein)
ruhiger und entspannter (es ist vollkommen normal, zu Beginn noch nicht vollkommen hingerissen zu sein von der Endentspannung) und vor allem weniger gestresst.
Ich muss leider aus eigener Erfahrung sagen: den meisten Stress macht man sich selbst,
im Yoga habe ich jedoch gelernt, viel besser mit mir umzugehen und dadurch gelassener zu werden – das  hilft.