Den Sommer genießen mit Ayurveda-Tipps

Das Leben ist Veränderung. Dass das so ist merken wir jeden Tag. Wir wachen auf, erleben den Tag und gehen schlafen. Jeden Tag des Jahres. Doch jeder Tag ist anders. So wie Tag und Nacht aufeinander folgen so tun es die Wochen, Monate und eben auch die Jahreszeiten. Aus diesem Grund muss sich unser Organismus immer neu einstellen, unser Körper immer neue Aufgaben erfüllen. Im Sommer leben wir anders als im Winter und es ist oft gar nicht so einfach, weil wir in unserer modernen Welt manch‘ einfachen Tipp einfach vergessen haben.

Ayurveda ist die Wissenschaft vom gesunden Leben. Das Wissen ist eigentlich auch schon in uns gespeichert. Manche Dinge machen wir ganz automatisch, an andere müssen wir uns erst wieder erinnern.

Da der Sommer uns mit all seiner Kraft begegnet und die Temperaturen hierzulande (Österreich) sich langsam aber sicher tropischen Gegebenheiten nähern, möchte ich einen Beitrag teilen, den ich bereits 2014 geschrieben habe und komplett überarbeitet habe. Ich teile hier Tipps für deinen Ayurveda Sommer!

Du willst lieber hören als Lesen?

Gegen die Hitze des Sommer mit Ayurveda

Die Temperaturen steigen, und das bedeutet Pitta-Zeit!

Im Ayurveda gibt es die drei Dosha, Vata, Pitta und Kapha. Jedes von ihnen hat Qualitäten und Herausforderungen. Jeder Mensch hat eine Konstitution, die aus einem besonderen Verhältnis dieser Doshas besteht. Pitta ist das Feuer-Prinzip. Es wirkt in der Natur, genauso wie in uns. Wenn das Pitta in unserer Umgebung steigt, weil die Sonne und die Hitze zunehmen, wirkt sich das auch auf unseren Organismus aus. Menschen, die bereits ein hohes Pitta haben, vertragen die Hitze dadurch weniger als solche, welche Vata (Luft) oder Kapha (Wasser/Erde) als dominantes Dosha haben. Unsere Körper haben die natürliche Tendenz, Ausgleich zu schaffen. Der Körper reduziert sein inneres Feuer = Agni (Agni ist auch das Verdauungsfeuer) und dies führt wiederum zu einer Drosselung der Wärmeproduktion. Also einer Absenkung des Stoffwechsels und Reduzierung der Verdauungskraft.

Wir haben also weniger Tatendrang, körperliche Aktivitäten fallen uns schwerer, und das selbe gilt auch für geistige! Wir arbeiten „auf Sparflamme“ und auch der Appetit ist nicht sehr groß.

Dieser natürlichen Tendenz sollte man nachgeben und die Ernährung und die Aktivität den äußeren Umständen anpassen.

Tagesroutine AyurvedaTages-Routine für den Sommer

Im Ayurveda wird keine Tages-Routine für jeden Tag empfohlen. Jeder Mensch durchläuft in seinem Leben verschiedene Stadien. Es gelten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Ältere andere Empfehlungen. Je nach Mensch und Grundkonstitution. Auch sind die Empfehlungen andere, je nach dem ob wir Winter oder Sommer haben. Es gibt jedoch generelle Richtlinien die das Pitta-Dosha ausgleichen und die für den Sommer allen Personen Unterstützung im Umgang mit der Hitze geben können.

Diese sind oft recht einfach, logisch und in ihrer Einfachheit sehr effektiv – So wird der Ayurveda Sommer ideal!

  • setze dich nie zu lange direkter Sonneneinstrahlung aus.
    Man wird auch im Schatten braun! Zudem ist es für den Organismus weniger anstrengend
  • der Kopf sollte kühl bleiben, also ein Kopftuch, eine Kappe oder einen Sonnenhut tragen! Wenn es sehr heiß ist, helfen kühle Umschläge.
  • hat man doch zuviel Sonne erwischt hilft beispielsweise Aloe Vera um die Haut zu beruhigen. Kühlende Packungen (Joghurt) helfen, die Pitta-Störungen (Röte, Brennen,..) der Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
  • die sportlichen Aktivitäten sollten man ebenfalls anpassen. Sich nicht verausgaben, den Sport auf die Morgen- oder Abendstunden verlegen und wenn es besonders heiß ist vielleicht kürzen
  • Man kann auch die Aktivitäten anpassen, also zum Beispiel lieber Schwimmen also Laufen zu gehen oder eben spazieren und wandern.

Obst und Gemüse Ayurveda

Essen und Trinken Ayurveda-Tipps für den Sommer

Mit der Ernährung kann man sich besonders gut helfen. Was wir unserem zuführen und wie wir dass tun, macht je nach Jahreszeit einen riesen Unterschied. Auf regionale Lebensmittel zu achten hilft nicht nur der Umwelt und trägt dazu bei, dass Billig-Überproduktionen reduziert werden könnten. Regionale Lebensmittel sind auch genau das, was die Natur uns gibt, damit wir gesund bleiben. Darauf zu achten ist also in vielfacher Hinsicht vorteilhaft für uns und unser Leben.

Du bist dir nicht sicher, was saisonale Lebensmittel sind?
Hier findest du Saisonkalender im Netz

https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/saisonkalender/inhalt 
https://www.bio-austria.at/download/saisonkalender/
https://www.regional-saisonal.de/saisonkalender

Ayurveda Sommer-Ernährungstipps für Pitta

Pitta mag: süß, bitter und herb, scharf sauer und salzig sollte man eher meiden. Ausgleichend für Pitta ist z.B. auch feingemahlener Zucker aus Zuckerrohr.
Anregende Getränke wie Alkohol, Schwarztee und Kaffee sollte man meiden und dafür kühlende nur leicht gesüßte Getränke bevorzugen!

Generelle Empfehlungen für die Pitta-ausgleichende Ernährung im Sommer

Reduziere salzige, saure, scharfe und sehr heiße Nahrung. Iss mehr von süßen, bitteren und herben Speisen – und süß bedeutet hier: Früchte wie Melonen und Beeren, nicht Schokoladeneis! 😉

Iss nur dann, wenn du Hunger hast. Erinnerung: die Verdauung arbeitet auf Sparflamme wenn es so heiß ist! Auch Salate solltest du aber eher zu Mittag essen. Rohes Gemüse ist schwerer zu verdauen! Am Abend sind gegrilltes oder gedünstetes Gemüse und Fisch oder mageres Fleisch empfehlenswert. Ich mag auch eine warme Gemüsesuppe mit Karotten, Zucchini, Lauch und ein paar Kartoffeln. Tomaten dazu – eine herrliche Minestrone! Wenn ich mehr Hunger habe, gebe ich ein paar Nudeln dazu – mehr brauche ich Abends nicht! Alternativen sind Gemüse-Reis oder Nudeln, wobei auch ich bei Nudeln am Abend danach gehen würde, wie gut ich sie vertrage. Basmati z.B. wird von vielen Menschen gut vertragen.

Leichte Speisen sind also zu bevorzugen – und Salat, ist Abends KEINE LEICHTE SPEISE! Als Beilage sind sie in Ordnung. Wenn ich gekochtes, gedünstetes oder gegrilltes Gemüse auf dem Teller habe mische ich allerdings kein rohes Gemüse dazu.

Im Ayurveda und auch in der TCM wird empfohlen nur soviel zu essen, wie wir in unseren Händen fassen können. Überessen, vor allem Abends führt dazu, dass wir schlechter schlafen. Die Verdauungsprozesse, die zwischen 22:00 und 2:00 stattfinden, der Zeitraum der uns oft noch zum Kühlschrank schleichen lässt, ist für andere Vorgänge da als das üppige Abendessen zu verdauen!

Obst ist leicht und belastet den Körper kaum, aber Achtung! Obst hat sehr viel Zucker! Wasserhaltiges Obst bevorzugen, wenn man nicht schnell ein paar Kilos zunehmen will!

Kühlende Getränke, wie  z.B. Lassi trinken – mehr dazu später

Verwende zum Kochen Ghee (geklärte Butter) oder Kokos-Fett – darüber schreibe ich mal einen extra Post!

Würze mit Pitta-Churna (Churna bedeutet Gewürzmischung) sie enthält oft eine Mischung aus folgenden Gewürzen: Koriander, Fenchel, Kreuzkümmel, Kardamom, Ingwer, Vollrohrzucker, Gelbwurz (Kurkuma), Ceylon-Zimt, Steinsalz.

Gewürze Sommer Ayurveda
Hier findest du ein paar Links mit Rezepten zum selber machen, wenn du das Pulver nicht kaufen willst:

http://www.koch-welten.de/rezeptpittachurna.htm 

Pitta Churna selbst herstellen – Gewürzmischung

Folgende Lebensmittel gelten als als pitta-ausgleichend. Sie sind kühl, frisch und leicht

  • Gurke, Zucchini, Kürbis, Karotten, Spargel, Broccoli, Karfiol, Salate,
  • Basmati Reis, Weizen, Ghee
  • Hüttenkäse, Lassi, gelbe Mungbohnen
  • Olivenöl, Kokosöl, Mandeln
  • süße Früchte, Sharkara Zucker (ayurvedischer Rohr-Zucker)
  • frische Gartenkräuter und milde Gewürze (wieKoriander, Fenchel, Gelbwurz, frischen Ingwer in kleinen Mengen, Kardamom, Zimt, Safran).
Diese Lebensmittel können Pitta-steigernd wirken
  • Rote Rübe, Melanzani, Rettich, Tomaten, scharfe Paprika, Zwiebeln, Knoblauch
  • Hirse, Roggen, Mais, Buchweizen,
  • Joghurt (wenn nicht als Lassi zubereitet), Topfen, Sauermilch, Käse
  • saure Früchte (Orangen, Grapefruit, Zitronen)
  • Oliven und Cashewnüsse (wobei ich Oliven besonders im Sommers liebe!)
  • Honig und Melasse
  • scharfe und erhitzende Gewürze wie Pfeffer, Chillies, Anis, Nelken, Kümmel, Salz, Essig,
  • Alkohol, für Nicht-Vegetarier: rotes Fleisch

Limettenscheiben Wasser Sommer Trinken Ayurveda

Im Ayurveda Sommer sollte man viel/mehr Trinken

Der Körper verliert durch Schwitzen sehr viel Flüssigkeit und Mineralstoffe, die dem Körper wieder zugeführt werden müssen. Generell gilt für Pitta, dass kalte Getränke ok sind, allerdings NIE am Ende einer Mahlzeit weil sie die Verdauungskräfte schwächen. Ich empfehle Getränke nie direkt aus dem Kühlschrank zu trinken. Lieber etwas draußen stehen lassen oder gleich ausweichen auf Pfefferminztee, frische Obstsäfte oder

Auch hier gilt: Nicht direkt aus dem Kühlschrank!  Das Verdauungsfeuer muss dann erst wieder angeheizt werden  und der Körper wird dadurch unnötig beansprucht und erhitzt. .

  • Pitta Tee besteht aus kühlenden Gewürzen und Kräutern. Man bekommt ihn bereits im gut sortierten Lebensmittelhandel oder in der Drogerie. Die Tees bestehen meistens aus einer Mischung folgender Gewürze. Kardamom, Süßholz, Ingwer, Rosenblüten, Zimt, Fenchel, Nelken, Muskatnuss.
    Man kann sie sich auch selbst mischen.
    Zubereitung: Zu gleichen Teilen mischen und je 2 Teelöffel der Mischung werden mit 1/2 Liter kochendem Wasser aufkochen oder 10 – 20 Minuten köcheln lassen.

Zitronen Wasser Trinken Sommer Ayurveda

Ich habe ein paar Ayurveda Tipps für den Sommer auf Facebook & Instagram geteilt!
Du findest das Video aber auch auf Youtube

Du willst mehr über Ayurveda wissen?

Ayurveda von und mit Anja Haider-Wallner

Anja ist nicht nur eine liebe Freundin sondern auch jemand, der es versteht Ayurveda ganz alltäglich überall mit hinein zu bringen. Sie hat inzwischen drei Bücher zum Thema Ayurveda veröffentlicht und eines über weihnachtliches Backen.. auch mit Ayurveda glaub ich.. ich hab den Überblick wohl verloren.

Hier ihre letzten drei:

Rechtzeitig zur Fastenzeit …

Neues Buch – neues Glück

Beauty Power: Mein neues Buch ist erschienen!

Im Netz für dich gefunden:

Hast du noch Fragen zum Sommer und Ayurveda?
Schreib mir in die Kommentare! 🙂

Mehr über mich?

Ich bin Rani –  Yogalehrerin, Ayurveda Praktikerin, Expertin für Burn-out und Stress & Konflikte.. Ich bin zweifach lungentransplantiert und spezialisiert darauf mir das Leben leichter zu machen, besonders dann wenn es schwierig wird. Yoga, & Yoga Supersanft & Tipps und Tricks für eine gesunde Lebensführung sind neben meinem Master-Studium wo ich zur Entwicklung des modernen Yoga forsche, beschäftigen mich aktuell am meisten! Und darüber schreibe ich auch auf meinem Blog! 🙂 Weiterlesen kannst du auf meiner Über mich Seite und auf meinem Blogpost: Meine neue Über-Mich-Seite und drei Dinge, die Du noch nicht über mich weißt

Viel Freude mit den Tipps!

Alles Liebe

Rani

Erstmals veröffentlicht am 11.6.2014
Neu veröffentlicht am 1.7.2019