Umgang mit Krisen

Umgang mit Krisen

Umgang mit Krisen

Seit Tagen möchte ich endlich einen Artikel für euch posten, in dem ich darüber schreibe, warum Corona und die Ausgangsbeschränkungen nicht unbedingt schlecht sein müssen! Natürlich verändern sie auch mein Leben aber einschneidend sind sie nicht. Als lungentransplantierte Patientin kenne ich die Quarantäne-Situation. Vor zwei Jahren noch konnte ich mich nicht aus der Wohnung bewegen weil es mir schlichtweg zu anstrengen war. Der Sauerstoffschlauch bot genau elf Meter an Bewegungsradius, aber ausgenutzt habe ich das selten. Herum-sitzen konnte ich noch nie sehr gut.

Ich kenne also Krisen und wahrscheinlich hast du selbst auch einige Krisen in deinem Leben bereits überstanden! Kleine Krisen und große Krisen. Dinge, die an einem Tag oder einer Woche erledigt sind und andere, die das Leben verändern! Zum Guten oder zum Schlechten – das entscheidest DU!

Der Mensch ist kreativ

Kreativität steckt in jedem von uns. Es ist wie ein Muskel. Manche nutzen ihn, manche nicht. Kreativ zu sein bedeutet auch nicht zu malen oder zu basteln. Darin hab ich auch kein Talent – und vor allem wenig Interesse. Ich bin kreativ wenn es um Ideen geht und jeder Mensch hat andere Fähigkeiten. Ich kann gut denken und ich liebe es zu schreiben. Es lag also nahe meinen Blog zu reaktivieren.

Aus dieser Zeit habe ich in diesem Artikel einiges Zusammen getragen. Ich habe mich damit beschäftigt was Warten bedeutet, mich mit dem Thema Angst beschäftigt, mir Gedanken zur Selbstliebe gemacht und darum wie wichtig es ist, sich selbst in einer liebevollen Weise zu betrachten, auch wenn die Wege steinig sind.

Große Lehren

Die zwei größte Lehren, die ich für mich aus den letzten Jahren mitgenommen habe sind

  1. Alles geht vorüber
    Alles was bisher an Krise geschehen sind, sind vorbei. Und auch wenn diese Zeit wirklich mühsam und anstrengend waren. Es gab auch immer Schönes in diesen Zeiten. Ich kann in jedem Moment eine Entscheidung treffen, nämlich die, es ganz fürchterlich zu finden und all meine Gedanken um das Problem kreisen zu lassen oder meine Aufmerksamkeit darauf richten, was gerade gut ist.
  2. Alles was Schlecht ist, kann auch zu etwas gut sein
    Im ersten Moment geht die Welt unter! Im schlimmsten Fall: Job ist weg, Partner ist weg, auf einmal ist da Krankheit. Die neue Lebenssituation fordert uns heraus – und macht uns stärker, weiser, klüger. Wenn wir es zu lassen.
    Ich habe gelernt, dass jede Krise auch die Möglichkeit bietet, sich selbst neu zu erfinden. Das erfordert Übung, aber in jeder Situation steckt das Potential für Angst UND für Mut.

(Yoga-)Coaching

Krisen sind anstrengend, aber sie gehen vorbei und sie bergen immer ein großartiges Potential für uns, uns weiter zu entwickeln.

Quarantäne kann hart sein. Lösungen zu finden auch! Ich biete aktuell Coachings via Zoom an. Wenn dich das interessiert – die ersten 20 Minuten biete ich kostenfrei an, für längere Sequenzen bitte ich um eine Spende.

Mach dir gern einen Termin mit mir aus.

Bis dahin hab ich für dich eine Auswahl zusammengestellt: Hier für dich meine

Blogposts für Krisenzeiten

Wie du Wartezeiten für dich in wertvolle Zeit verwandeln kannst

Warum meine Angst mein Freund ist

Gedanken zum Thema Freundlich sein, Selbstliebe und Selbstfürsorge

Betrachtungsweise – von der Selbstwahrnehmung

Steinige Wege

Über den Tellerrand geguckt… 

Es gibt ja viele viele viele KollegInnen, die auch Bloggen! Und jede Woche gibt es neues auf diversen Blogs. Ich habe einige heraus gesucht und teile sie mit dir!

Lebenskrisen bewältigen – PAL Verlag

Ruhig Atmen – PH-Zeitschrift – Zum Thema Krisen bewältigen und Resilienz steigernhttps://lauraseiler.com/podcast-06-krisen-nutzen/

Du willst einfach glücklich sein? Verwandle Krisen in Chancen!

#009 Podcast: Wie du Krisen für dich nutzen kannst

Mehr von Laura: https://lauraseiler.com/veraenderungen-und-krisen-meistern/

Hayhouse Radio (englisch aber super)