Willkommen zur ersten Woche – Dein Date mit deinem Atem

Dinge, die dir helfen – Die Vorbereitung

Besorge dir ein Notizbuch, nutze dein Tagebuch oder deinen Kalender, um dir Notizen zu machen und deine Gedanken aufzuschreiben. Folgende Fragen sollen dir helfen, dich einzustimmen. Manchmal fehlt uns die Motivation und dann ist es super, wenn man sich die eigenen Gedanken und Ziele nochmal durchlesen kann.

  • Was ist dein Warum für deine Atem-Dates?
  • Welche Routinen können dir dabei helfen, die Atmung in deinen Alltag zu integrieren?
  • Wer kann dich unterstützen? Wer hilft dir dich zu motivieren?
  • Wo kannst du überall kleine Erinnerungen anbringen

Ich habe dir 8 Punkte aufgeschrieben, die dir helfen sollen, dran zu bleiben und dir selbst alles zu geben, was du brauchst, um dein Ziel zu erreichen.

Zum Ausdrucken für dich:  Die Vorbereitung für den Erfolg

8 Dinge die dich unterstützen

Finde dein Warum

  • Warum willst du bei dem Atem-Date mitmachen?
  • Was willst du damit erreichen?
  • Wie willst du dich nach den 4 Wochen fühlen?

Suche dir einen guten Zeitpunkt,

  • der für dich passt. Unsere Leben sind bereits gut gefüllt, deshalb ist es wichtig, neue Dinge gut unter zu bringen. Überlege dir, wann es für dich am besten passt, dich 5 Minuten hinzusetzen und zu Atmen. Schau dir deinen Tag genau an und finde einen guten Moment. Und wenn es mal nicht funktioniert, probiere einfach etwas anderes aus.
  • Gleich in der Früh im Bett?
  • Nach dem Zähneputzen?
  • Vor dem Schlafen gehen?
  • In der Mittagspause?

Baue deine neue Gewohnheit in eine alte ein

  • Welche Gewohnheiten hast du? Notiere dir deine Gedanken. Hast du schon Routinen, wo die neue Routine dazu passt?
  • Vor oder nach dem Zähne putzen?
  • Beim Kaffee/Tee/Frühstücksgetränk trinken?
  • Machst du Sport? Davor oder danach sind Möglichkeiten

Suche dir einen geeigneten Platz

  • Wo willst du Atmen, wann hast du Ruhe. Es dauert zwar nur ein paar Minuten, doch der Platz ist wichtig

Informiere die Menschen in deinem Umfeld

Sprich es an, dass du etwas Neues integrierst, und wann du es tun willst und wie lange. Mache deutlich, dass du dazu Ruhe brauchst. Sage es auch, bevor du anfängst. Vielleicht will jemand in deiner Nähe mitmachen? Gemeinsam kann man sich gegenseitig motivieren und bleibt länger dran.

Erinnere Dich selbst daran mit Haftnotizen oder Apps

Ein guter Tipp ist auch sich irgendwo mit einem Post-it zu erinnern. Inzwischen gibt es auch schon Apps, die einem helfen, neue Routinen zu etablieren. Eine kleine Erinnerung am Spiegel im Badezimmer, beim Bett oder am Kühlschrank. Wo auch immer du öfter am Tag vorbei kommst, lass dich immer wieder daran erinnern, wovon du mehr in deinem Leben haben möchtest.

Finde deine Motivation

Was ist deine Motivation? Du kannst auch andere Menschen um Hilfe bitten, dich zu erinnern und zu motivieren. Du kannst ebenso darum bitten, dich zu fragen, ob du schon geatmet hast heute.

Sei stolz auf dich

Jeden Tag aufs Neue, wenn du dein Kreuzchen gemacht hast, lobe dich selbst, sei stolz auf dich!
Male vielleicht ein Herz an Tagen, wo du es vergessen hast als Zeichen dafür, dass es ok ist, und Du am nächsten Tag einfach einen neuen Versuch starten wirst. Erinnere dich, dass es nicht einfach ist, etwas Neues zu integrieren