Yoga-DVD Yogatherapie mit Ursula Karven

das Booklet - Yogatherapie mit Ursula KarvenIch kaufe mir gerne Yoga-DVD’s weil ich es interessant finde, wie andere Yoga zeigen & DVD’s eine Alternative zum Internet darstellen. Der Vorteil von einer DVD ist auch ihr Nachteil – man übt immer wieder die gleichen Sequenzen. Der Vorteil ist: man kennt die Sequenzen mit der Zeit sehr gut, das gibt Sicherheit und man kann sich verbessern. Der Nachteil: ist: man kennt die Sequenzen mit der Zeit und das kann, wenn man mehr Abwechslung möchte recht langweilig werden. Als Yogalehrerin finde ich die Wiederholung wichtig und für das Lernen von Yoga essentiell. Genauso wie bei Online-Yoga ist es keine Alternative zu Yogakursen mit echten Lehrern, die dich in den Asanas korrigieren. All diese Angebote können einen guten Yogalehrer nicht ersetzen, sie können dir allerdings die Möglichkeit geben, selbstständig mehr zu üben – auch zu Hause – oder wo immer Du diese Angebote abspielen kannst.

Noch ein Vorteil der DVD: du brauchst keinen Internetzugang.

Falls Du dich für die Yoga-Therapie-Box interessierst oder sie schon hast – hier meine Expertenmeinung und Anpassungen zu den verschiedenen Asanas. 

Yogatherapie DVD mit Ursula Karven

Zunächst mal ist positiv festzustellen, dass man bei allen drei Boxen zwischen einer 10, 20 und 40-minütigen Sequenz auswählen kann. So passt sich das Angebot der verfügbaren Zeit des Übenden an. Um allerdings alle Informationen zu den Übungen zu bekommen muss man sich die gesamten 40 Minuten ansehen. Also einmal alles – am besten, ohne zu üben.

Mir gefällt auch, dass man mit und ohne Musik üben kann. Die Musik ist eher „esoterisch“, auch wenn ich das Wort in diesem Zusammenhang nicht gerne verwende – ein passenderes Wort finde ich leider auch nicht. Für mich also lieber ohne – wobei Geschmäcker sind verschieden! 🙂

Ich habe alle drei Sequenzen der ersten DVD – für Schultern und Nacken mitgemacht und euch ein paar Tipps und Tricks zusammen gefasst, wie ihr die Übungen einfacher bzw. praktikabler machen könnt! 🙂

Hier mein Tipps zur YogaPraxis der DVD

Mir gefällt, dass sie die Übungen variieren. Im Stehen, im Vierfüßer, im Ausfallschritt, im Liegen.

Begonnen wird im Stehen – Schulterübungen, dann weiter im Sitzen. Hier finde ich nicht gut, dass sie gar keine Hilfmittel verwenden. Das längere Sitzen am Boden ist mit der Zeit anstrengend und für manche Menschen gar nicht möglich die Wirbelsäule aufgerichtet zu halten, oder überhaupt aufzurrichten.

Mein Tipp: Ein Sitzkissen nehmen, wenn es passt.

Was mir immer wieder auffällt ist, dass die Übungen auf einer Seite länger gehalten werden als auf der anderen – das ist auch bei dieser DVD so und leider sind auch die Ansagen des Ein- und Ausatmens nicht regelmäßig – das stört aber nicht weiter, wenn man den Atemrhythmus mal übernimmt und seinen eigenen Atem fließen lässt.gedrehte Stuhlhaltung parivritta Uttkatasana

Die stehenden Übungen

Bei den zwei stehenden Übungen hätte ich andere genommen. Utkatasana, die Stuhl-Haltung ist an und für sich schon anstrengend. Und es wird, obwohl die Übungen für die Schultern und den Nacken sein sollen, keine Alternative angeboten – die Arme neben den Ohren nach oben zu strecken, kann den Nacken sehr verspannen, vor allem wenn dabei die Schultern zu den Ohren gezogen werden.

Mein Tipp: die Ellenbogen beugen, die Handflächen zueinander drehen.

Die Drehung in Uttkatasana ist sicherlich eine tolle Übung, aber für eine DVD ohne zusätzliche Erklärungen eventuell etwas zu schwierig gewählt.

Mein Tipp: Füße zusammen, die Knie zusammenpressen, das gibt Stabilität! Darauf achten, dass die Knie in einer Linie bleiben und die Drehung aus dem Bauch machen. Wenn es nicht möglich ist die Hände zu falten, kann man auch den unteren Arm gegen das Knie drücken und den Oberen Arm nach oben öffen.

Die zweite stehende Übung zählt meiner Meinung nach ebenfalls zu den schwierigeren Asanas, der Adler. Ich hätte diese Übung vermutlich eher im Liegen (das ist gleich mein Tipp) oder nur mit den Armen geübt. Das ginge dann auch im sitzen.

Mein Tipp: einen Yogablock so positionieren, dass ich meinen Fuß abstellen kann, so wird man nicht schief, mehr in die Vorbeuge zu gehen hilft, den Rücken gerade zu halten.

Die liegenden Übungen

Bei den liegenden Übungen bietet die DVD eine ganz tolle Übung für die Nackenmuskeln. Den Kopf im Liegen heben und drehen. Leider wird nie dazu gesagt, dass man den Kopf einfach wieder senken sollte. Sind die Muskeln nicht kräftig genug, verspannen sie sich wieder.

Mein Tipp: den Kopf heben, drehen und wieder ablegen. Bei jeder Bewegung. Das hilft dem Aufbau der Muskulatur ohne sie zu überfordern.

Fazit:

Eine gute Übungsfolge, die aber doch die eine oder andere Yoga-Kenntnis erfordert, damit sie gesund geübt werden kann. Leider gibt es keine Entspannungs-Sequenz oder Atemübungen. Manchmal wird zumindest am Ende erwähnt, dass man noch ruhen soll. Das hätte die Serie noch abgerundet.

weiße Schrift auf gelbem Hintergrund - Das Booklet ist schwer zu lesen.

Das Bookett ist leider schwer zu lesen, da die weiße Schrift sich gegen das gelb nicht abhebt – es steht aber ohnehin in allen drei Booklets ähnliches – einfach das der anderen DVD’s nehmen, die ich in meinem nächsten Blogpost vorstellen werde.