Ruhe finden – Ruhe und Mond

Diese Woche hat mit einem Schwarzmond begonnen, der Zeitpunkt, wenn der Mond ganz schwarz, also nichts von ihm zu sehen ist. Diese Zeit ist, oder sollte eine Zeit des Rückzugs sein. Wie lange? Naja, so ein bis drei Tage, bis die Energie sich wieder verändert.

Ruhe

Das ist auch etwas, wonach ich mich sehne. Heute ist Freitag und wenn ich auf die Woche zurück blicke, dann war bei mir da Hauptthema Ruhe. Nicht, dass ich die ganze Woche entspannt war oder nichts passiert wäre. Nein, das nicht. Aber. Es war mein Ziel. Jeden Tag war mein Ziel, mehr Ruhe zu haben, Pausen einzuplanen, Muße zu haben zum Lesen, zum Arbeiten, zum Denken, zum werden. Gar nicht so einfach, aber ich habe jeden Tag geschafft, wieder etwas weg zu lassen, was ich nicht mehr wollte um Schicht für Schicht dahin zu kommen, was ich will. Am Anfang des Jahres hab ich mir dafür das gesamte Jahr Zeit gegeben.

Ich habe diese Woche ich auch erlebt, dass durch dieses Tun, durch diese bewusste Reflexion jeden Tag und die Motivation das Leben so zu leben, dass ich glücklich bin, ich auch immer deutlicher spüre, was ich möchte. Ich habe ja viele viele viele Ideen. Und ich möchte die meisten auch umsetzen. Aber nicht alle in diesem Jahr. Be-Sinn-ung auf das was jetzt wichtig ist. Unglaublich eigentlich, dass so eine simple Sache so anstrengend sein kann.

Heute hatte das das Gefühl, ich will gar nicht so schnell gehen, wie überall die Möglichkeiten aufpoppen. Auch das nehme ich an. Ich will mich nicht getrieben fühlen. Fühlen. Manchmal fühl ich mich gestresst, durch Kleinigkeiten im Alltag und ich spüre hinein. Da ist ein Bedürfnis dahinter, etwas, das mir wichtig ist. Ich frage mich: wie kann ich das erfüllen, wie, das Bedürfnis befriedigen. Wenn ich das annehme, umsetze, kommuniziere, wie einfach das auf einmal wird. Mich besser kennen lernen. Es ist ok, so zu sein wie ich bin. – Ausatmen.

Ich bin nicht allein mit meinem wenn ich mir meinen Kreis so ansehe. Ich höre von Menschen, ein ähnliches Gefühl von getrieben-sein, das und das, und das Angebot – ach es gibt so viel – ich will so viel – aber was ist jetzt wirklich wichtig? Für mich: Ruhe. Was auch immer das heiß. Ich werde das leben das umsetzen um zu sehen, ob es wirklich das ist, was ich möchte, oder nur eine Illusion.

Veränderung – Erfahrung – Illusion

Ein Zitat ist mir heute begegnet: „Wäre es überhaupt möglich, eine Erfahrung zu machen, ohne eine Illusion gehabt zu haben?“  Martin Kessel

Ich verstehe es jetzt. Ich habe eine Illusion, den Wunsch einen bestimmten Zustand zu erreichen. aber ist dass dann, was mich glücklich macht? Ich werde es heraus finden, ich erfahre es und dann, ja dann, das werde ich sehen.

Die Zeit .. die Zeit in der wir leben eine ver-rückte Zeit, die uns fordert. Wir wünschen uns das Alte zurück, aber es geht nicht zurück. Wir können nicht zurück. Wir sind jetzt.  Die Welt bekommt einen neuen Dreh, einen neue Spin. Wir müssen alle neue Wege finden. Die Welt ist verändert, bis sie sich, wir uns wieder gefunden haben, zur Ruhe gekommen sind.
Die Zeit ist crazy. Aber sie formt uns und lässt zu, dass wir uns von Dingen lösen die weg sollen. Es war Schwarzmond. Eine Zeit des still seins.

Und was tun wir?  Wir werden schneller wie ein Zirkel, ein Wirbelsturm.. und der Sturm – ist nicht in seiner Mitte Ruhe ?

Und ich? Was tue ich? – Ich will diese Ruhe im Sturm. Ich will, das Leben aus der Ruhe heraus leben, Will im Zentrum meiner Selbst sein. Dafür zieh ich mich zurück, Stück für Stück – Zwar sind da Pläne, aber hauptsächlich will ich eine Routine die es mir erlaubt so viel wie möglich nur das tun zu können, was ich will. Ein paar Dinge sind dazu noch zu erledigen. Aber das Ziel ist, Zeit für Wachstum, Ruhe für Werden, für Sein.

Im Still sein werden. Im ruhig werden lernen. Sich Schritt für Schritt erfahren. Aktiv im Leben durch Ruhe. Wow. Ich gehe in diese Veränderung, denn Veränderung ist nichts was plötzlich passiert, möglich im Außen, aber auch da nicht wirklich, vielleicht passiert etwas plötzlich, aber dann – Veränderung ist Leben, Leben Veränderung.

Also schreib ich dir diese Zeilen am Ende der Woche wo so viel passiert ist, obwohl ich weniger tat… und verabschiede mich in die Ruhe.

Namaste

Tipp: https://www.fabiennetruffer.com/mond-zirkel