Diese Woche starte ich wieder mit meinen Yoga-Kursen!

Ich freue mich schon sehr darauf, denn es war in vieler Hinsicht  schwer für mich sie aufzugeben, als ich nicht mehr genug Luft dafür hatte. Jetzt, 7 Monate nach meiner zweiten Lungentransplantation kehre ich zurück ins Veda Vital um dort am Montag und Donnerstag im Gruppenunterricht Yoga weiterzugeben, wie ich ihn verstehe.

Auf meinem Blog findest du inzwischen viele Beiträge zum Thema Yoga, wo du mehr nachlesen kannst! ..
hier sind ein paar Links zu Artikeln, die du vielleicht noch nicht kennst:

Ein neues Konzept

Eigentlich denke ich immer darüber nach, wie ich meine Kurse noch besser machen kann! 🙂 jetzt hatte ich genügend Zeit und vor allem viele Lern-Momente in denen ich mein neues Konzept verbessern konnte, ich habe an Ecken und Kanten gefeilt und versucht eine Runde Sache daraus zu machen, was ich vermitteln möchte und was von mir „erwartet“ wird.
Viele TeilnehmerInnen kommen gerne, weil sie wissen, dass sanfter Yoga bei mir wirklich sanft bedeutet, weil ich erfahren und gespürt habe, wie es ist, wenn man mit Einschränkungen auf die Yogamatte kommt.  Nicht jeder kann alles, aber alle können Yoga, wenn man die Asanas an den eigenen Körper und die eigenen Möglichkeiten anpasst. Natürlich soll man sich auch fordern, aber mit Freude und Ausdauer, so dass das wieder-kommen auf die Matte – im Kurs und daheim – zu einer lieben Gewohnheit werden kann, die einem hilft, sich besser zu fühlen. Körperlich und geistig.

Die neuen Yogakurse

Ich möchte dir hier also kurz den Rahmen für meine Kurse vorstellen, damit du dir ein Bild machen kannst davon, was dich erwartet! 🙂

Montag 17:00 – Yoga sanft

In diesem Kurs steht der Atem im Vordergrund und zwar in Verbindung mit der Bewegung. Im Fokus steht die Bewegungen mit der Atmung zu verbinden und so einerseits den Atem zu vertiefen, andererseits die Bewegungen fließender und entspannter zu machen, so dass eine sanfte Kräftigung und Energetisierung geschehen kann. Der Sonnengruß wird in Teilen geübt, damit alle TeilnehmerInnen entsprechend ihrer Möglichkeiten üben können, und trotzdem nichts von der Wirkung der Asanas in diesem Flow vermissen. Zusätzlich sind in der Stunde Balance- und Gleichgewichtsübungen sowie Drehübungen zur Mobilisierung der Wirbelsäule, des Beckenbodens und der so oft vernachlässigten Füße geplant.
Still werden & der Stille lauschen wird ebenfalls geübt.

Donnerstag 17:00 – Rani Yoga – Hatha-Flow Mix

Dies ist sicherlich die anstrengendste aller meiner Yoga-Einheiten. Der Fokus ist hier darauf gerichtet die Asanas möglichst korrekt zu üben und auch länger in den Übungen zu verweilen um die Wirkungen besser wahrzunehmen. Dabei fließen wir auch – aber vor allem mit unserem Atem. Basis dieser Einheiten sind der Sonnengruß und Krieger-Varianten die während des Kurses immer mehr auch kreativ-fließend miteinander verbunden werden. Wenn ich die Übungen kenne, weiß, wie mein Körper reagiert und ich sozusagen zu Hause ankomme, wenn ich in einer Position lande, kann ich damit beginnen mich spielerisch forschend an meine Grenzen heranzutanzen und mich immer wieder aufs Neue überraschen zu lassen. Integriert in diesen Kurs ist auch Kapalabhati und Anuloma-Viloma sowie eine kurze Meditation schließen die Einheiten jeweils ab und auch Savasana soll nicht zu kurz kommen!

Donnerstag 19:00 – Rani Yoga – Hatha-Flow Mix 

Diese Stunde habe ich besonders verändert. Nicht nur, weil die Yogaeinheit spät in den Abend hinein geht. Es ist nach einem langen Tag gut (auch im Hinblick auf den Ayurveda) eher in die Ruhe und Vorbereitung für eine angenehme Nachtruhe und nicht mehr all zu fordernd zu üben. Diese Einheit könnte man als eine Verbindung von den zwei oberen sehen. Ich plane Mandala (Kreisförmige) Flow in denen aktive und passive Asanas sich abwechseln. Ruhige, sanfte und fließenden Bewegungen, in denen man schon auch gefordert wird, aber das Ziel soll sein sich angenehm entspannt, gedehnt und wohl zu fühlen wenn man gegen 21:00 den Heimweg antritt. Und vielleicht sogar mit Federn an den Füßen…
Die Atemübungen werden in den Flow eingewoben. Die Stunden schließen mit einer Entspannungssequenz.

So, ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Überblick und vielleicht auch eine Entscheidungshilfe geben!

Ich freue mich, wenn wir uns auf der Matte treffen oder ich dir so vielleicht auch eine Inspiration für deine eigene Yogapraxis geben konnte.

Om Shanti

Rani

Wenn du jetzt neugierig geworden bist – die
Kurs-Übersicht findet du auf: www.rani-yoga.at/laufende Kurse
Anmelden kannst du dich über rani(at)raniyoga.at