Nachdem nun nach dem Sommer wieder eine Zeit auf uns zukommt, in der das Lesen von Büchern wieder Platz und Zeit bekommt möchte ich euch das Buch „Still Alice von Lisa Genova empfehlen.

Ich bin ein Fan von Büchern und nachdem ich schon sehr enttäuscht wurde von Verfilmungen einiger genialer Bücher dachte ich mir, ich kaufe mir das Buch bevor ich den Film sehe, und ich wurde dafür mehr als belohnt!still aliceDie ersten paar Seiten waren leider gewöhnungbedürftig – das muss ich hier anmerken. Ich wollte das Buch schon auf die Seite legen, denn die langen Beschreibungen der Charaktere und deren Leben war weder besonders gut geschrieben noch interessant und wie ich finde für den weiteren Lauf der Geschichte weniger wichtig.

Es scheint allerdings so, als hätte sich Frau Genova einfach nur warm geschrieben, denn was auf den weiteren Seiten folgte war eine berührende und gleichzeitig wenig emotionale Beschreibung von einer Situation, die man sich weder vorstellen kann noch möchte.

Alice, die Protagonistin wird als starke Persönlichkeit geschildert, die mit der Situation konfrontiert wird, daß ihr ihr Gehirn, das, was sie sosehr als Persönlichkeit im Privaten und Beruflichen ausmacht, aufhört zu funktionieren. Durch die Alzheimer Krankheit verliert sie langsam ihre Erinnerungen und ihren Job und langsam auch sich selbst.

Trotzdem die Geschichte erfunden ist, stellt sie uns sehr reel vor die Frage, was wir ohne all dem sind, wovon wir glauben, daß es uns ausmacht und wieviel von uns noch da ist, wenn der Geist nicht mehr funktioniert. Das Buch stellt die Frage nach dem Wesentlichen was zwischenmenschliche Beziehungen ausmacht, die Liebe. Erfrischen an „Still Alice“ ist, dass auch wenn es hier ein wenig kitschig klingt, es das Buch überhaupt nicht ist. Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen und habe es, vollkomen gefesselt, auf einmal durchgelesen. Das Chaos in das Alice gestürzt wird, die klare Sprache in welcher die Reaktionen und Emotionen der betroffenen Personen geschildert wird, war fesselnd und bestürzend und berührend zugleich.

Still Alice ist eine genial erzählte, hervorragend recherchierte, klar aufgebaute und gut geschriebene Geschichte. Meiner Meinung nach absolut lesenswert, weil im Kino (vermutlich – ich habe den Film (noch) nicht gesehen) in der Tiefe und Vielschichtigkeit nicht annähernd so gut erzähl- und darstellbar, wie es Frau Genova in ihrem Buch getan hat.